Rentenspezial

Informationen über meinen Arbeitsschwerpunkt im Deutschen Bundestag

  • 07.06.2017

    Die wichtigsten Neuregelungen des sogenannten Betriebsrentenstärkungsgesetzes

    ... und warum DIE LINKE im Bundestag sie ablehnt!

    Stellungnahme von Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, zum Betriebsrentenstärkungsgesetz, das am 2. Juni 2017 im Bundestag beschlossen wurde. Mehr

  • 01.06.2017

    Niemand soll im Alter in Armut leben müssen

    Das LINKE Rentenkonzept umfasst elf Bausteine. Jeder dieser elf Bausteine dient den zwei Zielen unserer Rentenpolitik: Erstens soll die gesetzliche Rente wieder den einmal erreichten Lebensstandard angemessen sichern und zweitens: Niemand soll im Alter in Armut leben müssen! Deshalb brauche wir eine Wiederanhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent und eine Solidarische Mindestrente: Niemand soll im Alter von weniger als 1050 Euro netto leben müssen. Mehr

  • 01.06.2017

    Das ist keine Betriebsrente, das ist eine Pokerrente

    Das ist keine Betriebsrente, das ist eine Pokerrente. Statt endlich die gesetzliche Rente zu stärken, schickt die Bundesregierung die Beschäftigten mit der neuen ‚Zielrente‘auf eine Reise ins Ungewisse. Noch größere Teile ihres Lohnes sollen in Zukunft ohne jeden Schutz vor Verlusten und hochriskant auf den Aktienmärkten angelegt werden. Und die Arbeitgeber stehlen sich aus jeglicher Verantwortung. Das lehnen wir ab! Mehr

  • 01.06.2017

    Kurzintervention im Rahmen der Debatte zum Betriebsrentengesetz

    Zweitens. Wir erinnern uns bitte daran, dass das unsägliche Riester-Gesetz leider von einem ehemaligen Vorsitzenden dieser Gewerkschaft ins Leben gerufen worden ist. Wir wissen heute: Riester ist ein Flop. Allein die Tatsache, dass ein Gewerkschafter oder Gewerkschaften etwas vorschlagen, ist also noch kein Qualitätsmerkmal. Mehr

  • 09.05.2017, Cora Christine Döhn (www.riester-rente.net)

    STAATLICHE RIESTER-ZULAGEN GEHÖREN IN DIE GESETZLICHE RENTENKASSE

    Interview für www.riester-rente.net

    Statt der Riester-Rente stellt sich der rentenpolitische Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE, Matthias W. Birkwald MdB, eine armutsfeste, steuerfinanzierte einkommens- und vermögensgeprüfte Solidarische Mindestrente vor. Dort wären die Fördermilliarden viel besser aufgehoben als in den Riester-Zulagen, die der Staat jährlich ausschüttet. Mehr

  • 27.04.2017

    Gesetzliche Rente stärken

    In Österreich bekommen Männer 1085 Euro mehr Rente und Frauen und immerhin 358 Euro mehr Rente als in Deutschland. Deshalb brauchen wir sofort eine Anhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent. Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher stellt in seiner Rede das LINKE Rentenkonzept vor: Lasst uns die gesetzliche Rente wieder stärken, denn die Rente muss für ein gutes Leben reichen! Mehr

  • 26.04.2017

    Die Erwerbsminderungsrente stärken und den Zugang erleichtern

    Antrag

    Die Erwerbsminderungsrente darf keine Einbahnstraße in die Armut sein. Auch wer im Lauf seines Lebens zu krank wird, um arbeiten zu können, hat Anspruch auf ein Leben in Würde. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung ist unzureichend: Die Abschläge auf die Erwerbsminderungsrente müssen umgehend abgeschafft werden, schließlich wird niemand freiwillig krank. Der Zugang zur Erwerbsminderung soll auch... Mehr

  • 05.04.2017

    Satirisches zum Thema Rente

    "Die Anstalt" im ZDF vom 4. April 2017

    Die Rente war Thema in der ZDF-Kabarett-Sendung "Die Anstalt" vom 4. April 2017 mit den Kabarettisten Max Uthoff und Claus von Wagner. Mehr

  • 21.03.2017, MDR (Umschau)

    DDR-Flüchtlinge kämpfen für höhere Rente

    Etwa 300.000 Ostdeutsche, die vor dem Mauerfall in den Westen übersiedelten oder flüchteten, bekommen heute weniger Rente als einst versprochen. Dagegen wehren sie sich. Mehr

  • 10.03.2017

    Erst angelockt, dann abgezockt!

    Schulz oder Nahles? Gesetzliche Rente stärken oder private Vorsorge erzwingen? Das ist die Frage, vor der wir heute stehen! Statt wie Ministerin Nahles eine Pokerrente einzuführen, die schädliche Entgeltumwandlung weiter auszubauen, statt die Riesterzulagen zu erhöhen und Freibeträge in der Grundsicherung nur für private und betriebliche Vorsorge einzuführen, fordert DIE LINKE eine Anhebung des gesetzlichen Rentenniveaus auf 53 Prozent und eine Abschaffung der Doppelverbeitragung von Direktversicherungen und anderen Betriebsrenten. Mehr

1 2 3 ... 33 34 35 >>