DIE LINKE
100% sozial
Matthias W. Birkwald

Statement von Matthias W. Birkwald zur Starkregenkatastrophe in NRW und Rheinland-Pfalz

Tiefe Trauer über die 160 Toten und Zerstörungen, Dank gilt Hilfskräften und Helfer:innen

20.07.2021

Ich bin in tiefer Trauer über die 160 Toten und die Zerstörungen der Hochwasserkatastrophe in Erftstadt und der Eifel, sowie in weiteren Teilen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz.

Meine Gedanken sind bei den Angehörigen der vielen Todesopfer und bei allen Menschen, die vor den Trümmern ihrer Existenz stehen.

Besonders betroffen bin ich von dem unfassbaren Ausmaß der Zerstörung, insbesondere in Erftstadt, wo ich aufgewachsen bin und wo ich noch heute familiäre und freundschaftliche Bindungen habe, sowie ein Bürger:innenbüro in meinem sogenannten „Betreuungswahlkreis“, dem Rhein-Erft-Kreis. Allen Opfern und allen Angehörigen gilt mein tief empfundenes Mitleid und meine Solidarität.

Mein Dank gilt allen Helfern der Feuerwehr, der Polizei, des THWs und der Bundeswehr, die teilweise unter dem Einsatz ihres Lebens Menschen gerettet haben. Beeindruckt hat mich dabei auch die Solidarität unter den vielen Nachbarinnen und Nachbarn und den vielen hochengagierten ehrenamtlichen Helfern und Helferinnen, die oft bis zur Erschöpfung mit angepackt haben. Ihnen Allen zolle ich meinen großen Respekt.

In diesen Dank schließe ich auch ganz ausdrücklich die Genossinnen und Genossen der LINKEN im Rhein-Erft-Kreis ein, die mit der Einrichtung einer Notunterkunft in der Kreisgeschäftsstelle Im Spürkergarten 38-40 in Erftstadt-Liblar einen kleinen eigenen Beitrag zur Linderung der unmittelbaren Not leisteten und leisten.

Die Naturkatastrophe hat uns noch einmal auf dramatische und nahezu brutale Weise vor Augen geführt, in welchem Umfang wir Alle auf intakte natürliche Lebens- und Umweltbedingungen angewiesen sind.

Es wird Aufgabe der Politik sein, bald wirksame Maßnahmen zu treffen, die solche Ereignisse in Zukunft unwahrscheinlicher werden lassen, wie beispielsweise eine wirksame Bekämpfung des Klimawandels und vor Allem einen deutlich besser ausgestatten Katastrophenschutz.

Außerdem braucht es gerade jetzt ausreichende, schnelle und unbürokratische Hilfen für die Menschen in den von der Starkregenkatastrophe betroffenen Regionen und ihre Kommunen. Dafür werde ich mich im Deutschen Bundestag einsetzen.

 

Plädoyer von Dietmar Bartsch für Soforthilfen an alle Betroffenen (Facebook)