DIE LINKE
100% sozial
Matthias W. Birkwald

Riestern ist gescheitert. Freiwillige Zusatzbeiträge in die gesetzliche Rente als Alternative ausbauen.

Die Bundeskanzlerin sagt in der Fragestunde zu, eine Reform der freiwilligen Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung prüfen.

16.12.2020

In der heutigen Befragung der Bundeskanzlerin wollte ich von der Bundeskanzlerin wissen, ob es statt Riester weiter fördern nicht viel besser wäre, dass alle Versicherten freiwillige Zusatzbeiträge auf ihr persönliches Konto bei der gesetzlichen Rentenversicherung einzahlen könnten? Die Antwort war überraschend positiv.

Hintergrund dafür war eine kürzlich veröffentlichte Studie der „Bürgerbewegung Finanzwende" veröffentlicht, nach der nahezu jeder vierte eingezahlte Euro eines Riestervertrages in die Kosten der Versicherungsunternehmen und eben nicht in die eigene Altersvorsorge fließt.

Die Kanzlerin zeigte sich aufgeschlossen: "Das Modell würde mich interessieren, damit werde ich mich beschäftigen."

Wir werden im kommenden Jahr einen entsprechenden  Antrag in den Bundestag einbringen.