DIE LINKE
100% sozial
Matthias W. Birkwald

Armut im Rheinland - Konferenz der Bundestagsfraktion DIE LINKE

20. Mai 2016, Lutherkirche, Martin-Luther-Platz 2 - 4, 50677 Köln

05.04.2016

Massenhafte Armut in einem reichen Land spaltet unsere Gesellschaft. Das zeigt nicht zuletzt der Armutsbericht »Zeit zu handeln« des Paritätischen Gesamtverbandes vom Februar 2016. Mit der Konferenz »Armut im Rheinland« wollen wir zeigen, wie diese soziale Spaltung auch in einer Region wirkt, die nicht als klassische Armutsregion gilt. Denn auch im Rheinland ist es »Zeit zu handeln«: In Köln lag die Armutsquote mit 20,5 Prozent im Jahr 2014 auf dem Niveau des Ruhrgebietes. Und den Großraum Köln/Düsseldorf hatte der Paritätische bereits 2015 »armutspolitisch insgesamt als eine sehr problematische Region« ausgemacht.

Wir wollen diskutieren, wie Armutsursachen, z.B. Niedriglöhne und sinkendes Rentenniveau, mit regionalen Problemen zusammenhängen. Wir stellen gewerkschaftliche, christliche und andere fortschrittliche Alternativen sowie Konzepte der Fraktion DIE LINKE im Bundestag gegen die fortschreitende soziale Spaltung der Gesellschaft vor. Wir wollen darüber ins Gespräch kommen, welche Perspektiven gemeinsamen Handelns im Bund und in der Region möglich sind. Inzwischen häufen sich Versuche, den Skandal massenhafter Armut in einem reichen Land durch Vergleiche mit dem Elend in der dritten Welt kleinzureden.

Unsere Referenten Dr. Ulrich Schneider und Prof. Dr. Christoph Butterwegge haben jüngst in ihrer Streitschrift »Kampf um die Armut« deutlich gemacht: Armut muss am gesellschaftlichen Durchschnittseinkommen gemessenwerden. Denn es geht um gleichberechtigte Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Und die gehört zur Menschenwürde. Hier und überall.

PROGRAMM

16.00 Uhr Get together/Stehkaffee

16. 15 Uhr Eröffnung und Begrüßung Grußwort Pfarrer Hans Mörtter, Lutherkirche, Köln

16.30 Uhr Podium und Diskussion: "Was macht im Rheinland arm?"

  • Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Institut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften, Humanwissenschaftliche Fakultät der Universität zu Köln
  • Antonia Kühn, Leiterin der Abteilung Hochschulen, Wissenschaft und Forschung beim DGB NRW
  • Ulrike Detjen, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. in der Landschaftsversammlung Rheinland
  • Prof. Dr. Thomas Münch, Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der Hochschule Düsseldorf

Moderation: Sevim Dağdelen MdB, DIE LINKE. Bochum; Andrej Hunko MdB, DIE LINKE. Aachen

18.00 Uhr Pause/Imbiss

18.30 Uhr »Das muss drin sein im Rheinland«

Grußwort von Özlem Demirel, Sprecherin DIE LINKE. Landesverband Nordrhein-Westfalen

  • Podium und Diskussion: "Was tun gegen Armut im Rheinland?"
  • Pfarrer Franz Meurer, Kath. Gemeinde St. Theodor und St. Elisabeth, Köln
  • Michaela Hofmann, Referentin für Allgemeine Sozialberatung, Armutsfragen, Frauenhäuser und Gewaltschutz, Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V./ Nationale Armutskonferenz
  • Dr. Witich Rossmann, 1. Bevollmächtigter IG Metall Köln- Leverkusen
  • Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e.V.

Moderation und Einleitung Matthias W. Birkwald MdB, DIE LINKE. Köln

20.05 Uhr Pause

20.15 Uhr Vortrag von Dr. Gregor Gysy, MdB: »Das muss drin sein – Politik für ein Leben ohne Armut«

Moderation und Schlusswort Dr. Alexander S. Neu MdB, DIE LINKE. Rhein-Sieg-Kreis

21.00 Uhr Ende der Veranstaltung