• 17.07.2017, Partei DIE LINKE.

    Bundestagswahlprogramm DIE LINKE 2017

    Der Parteitag der LINKEN in Hannover vom 9. bis 11. Juni 2017 hat mit großer Mehrheit das nachfolgende Wahlprogramm für die Bundestagswahlen 2017 beschlossen: Sozial. Gerecht. Frieden. Für alle. Die Zukunft, für die wir kämpfen Mehr

  • 12.07.2017, report-K Internetzeitung Köln

    Interview zur Bundestagswahl 2017 mit report.K - Matthias W. Birkwald Direktkandidat die Linke, Köln II

    Köln | Die Kölner Linke schickt vier Direktkandidaten ins Rennen um die Bundestagswahl 2017. Report-K spricht mit Matthias W. Birkwald, Direktkandidat der Bundestagsfraktion die Linken im Wahlkreis Köln II. Seit September 2009 ist der 55-Jährige im deutschen Bundestag rentenpolitischer Sprecher der Linken. Im September 2013 wurde er in den Bundestag wiedergewählt. Zu dem i... Mehr

  • 21.07.2017, Martina Welters

    Welche Ziele hat DIE LINKE für meine Rente?

    Interview im Webmagazin der Initiative Deutsche Betriebsrente

    Ein Interview mit Matthias W. Birkwald, MdB, rentenpolitischer Sprecher und Parlamentarischer Geschäftsführer der Bundestagsfraktion DIE LINKE, zu den Wahlkampfthemen Rente, Altersvorsorge und bAV. Mehr

  • 17.07.2017, Von Volker Finthammer / Deutschlandfunk

    Die Parteien und die Rente - Mit Blick in die Zukunft

    Die SPD will es zum Wahlkampfthema machen, die Union sieht derzeit keinen Handlungsbedarf. Doch diese innere Ruhe und Gelassenheit beim Thema Rente teilen auch andere Parteien wie die Linke und die Grünen nicht. Vor allem über das Rentenniveau und Lebensarbeitszeiten wird diskutiert. Mehr

  • 13.07.2017, Matthias W. Birkwald / Bernd Riexinger

    Solidarische Mindest­rente statt Altersarmut - Das Rentenkonzept der Partei und der Bundestagsfraktion DIE LINKE

    2. Auflage Supplement der Zeitschrift Sozialismus 02 / 2017 als PDF-Download

    Mit der immer auch strategischen Forderung nach einer einkommens- und vermögensgeprüften Solidarischen Mindestrente für alle, die sie benötigen, will DIE LINKE Druck aufbauen und Aufmerksamkeit erreichen: Druck in Richtung auf ein wieder lebensstandardsicherndes Niveau der gesetzlichen Rente und Aufmerksamkeit für die Folgen von prekären, durchlöcherten Erwerbsbiografien für die Altersvorsorge. Mehr

  • 13.07.2017, Christian Oberthür

    Matthias W. Birkwald im Gespräch mit dem Senior*innenbeirat München

    Am 13. Juli besuchte Matthias W. Birkwald den Münchner Senior*innenbeirat. Frau Ingeborg Staudenmeyer, Vorsitzende des Beirats und Frau Waltraud Hörnchen berichteten Herrn Birkwald über die Situation der Rentnerinnen und Rentner der Stadt. Mehr

  • 12.07.2017

    Keine Maloche bis zum Tode

    Es ist in erster Linie die Rentenpolitik der Bundesregierung, die immer mehr Menschen dazu bringt, selbst im Rentenalter noch an der Werkbank oder hinter der Ladentheke zu stehen. Die Absenkung des Rentenniveaus und die schrittweise Verlängerung der Lebensarbeitszeit bis zum 67. Geburtstag zwingen immer mehr Menschen, sich im Alter etwas dazuzuverdienen", kommentiert Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Mehr

  • 08.07.2017, report-K Internetzeitung Köln

    Cologne Pride 2017 - Der Polit-Talk am Samstag, 08.07.2017

    Köln | Um 17 Uhr geht es auf der großen Bühne am Kölner Heumarkt beim diesjährigen CSD oder Cologne Pride um Politik. Es diskutieren Vertreter der demokratischen Parteien in Köln, darunter Prof. Dr. Heribert Hirte, MdB. CDU, die 1. Bürgermeisterin der Stadt Köln Elfie Scho-Antwerpes, SPD, Ulrich Breite, MdR. FDP, Matthias Birkwald, MdB. Die Linke und Sven Lehmann, Grüne. Report-K überträgt die Diskussionen live ab 17 Uhr vom Kölner Heumarkt. Mehr

  • 07.07.2017

    Betriebsrentenstärkungsgesetz durch den Bundesrat

    Heute wurde auch im Bundesrat das Betriebsrentenstärkungsgesetz mit Mehrheit angenommen. Heike Werner, Sozialministerin des Landes Thüringen hat in einer engagierten Rede die Enthaltung der drei Bundesländer mit LINKER Regierungsbeteiligung (Berlin, Brandenburg, Thüringen) begründet. Einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen und unsere Kritikpunkte am Betriebsrentenstärkungsgesetz gibt es hier: Mehr

  • 30.06.2017

    951 Tausend Erwerbslose in Nordrhein-Westfalen

    Schlechte Meldungen kann die Bundesregierung nicht gebrauchen. Deshalb bleibt sie dabei, die Arbeitslosenzahlen schön zu rechnen. Arbeitslose, die krank sind, einen Ein-Euro-Job haben oder an Weiterbildungen teilnehmen, werden bereits seit längerem nicht als arbeitslos gezählt. Viele der Arbeitslosen, die älter als 58 sind, erscheinen nicht in der offiziellen Statistik. Im Juli 2009 kam eine weitere Ausnahme hinzu: Wenn private Arbeitsvermittler tätig werden, zählt der von ihnen betreute Arbeitslose nicht mehr als arbeitslos, obwohl er keine Arbeit hat. Mehr

1 2 >>