03.05.2018

Kölner Zeitungszusteller*innen protestieren gegen erneute Diskriminierung durch die Mini-GroKo

Matthias W. Birkwald aktiv beim Zeitungszustellen
Matthias W. Birkwald aktiv beim Zeitungszustellen

Den Protestbrief des Betriebsrates der Zeitungzustellungsgesellschaft RZZ Köln Rheinland GmbH an Kanzlerin Merkel und andere Vertreter der GroKo-Parteien unterstütze ich nachdrücklich.

Denn auf Druck der Verlegerlobby haben Union und SPD im Koalitionsvertrag verabredet, die Rentenbeiträge der Arbeitgeber*innen für Minijobs von Zeitungszusteller*innen von 15 auf fünf Prozent abzusenken.

Bereits bei der Einführung des gesetzlichen Mindestlohnes 2014 hatte die Bundesregierung die Zeitungszusteller*innen mit einer von den Verlagen geforderten Mindestlohnausnahme schlechter gestellt. Ich sage deshalb: Eine erneute Diskriminierung der bei Wind und Wetter in den frühen Morgenstunden hart arbeitenden Zeitungszustellerinnen darf es nicht geben.